Das müssen Sie über Treppenlifte wissen

“Das eher trockene Thema Treppenlift ist schwierig zu überschauen. Kaum einer hat Lust, sich damit zu beschäftigen. Aber es ist wichtig. Als unabhängiger Berater begleite ich Sie bei der Recherche […]”

Mein Versprechen an Sie:

[Jetzt weiterhören]

Treppenlifte Kosten - Treppenlift Rollator ältere Dame
Treppenlifte Kosten – Treppenlift Rollator mit Treppenlift einer Treppenlift-Seniorin

Für ein würdevolles Leben und mehr Freiheit im Alltag

 



Gemäß einer Statistik planen nur 0,7% aller Seniorinnen und Senioren innerhalb der nächsten zwei Jahre einen Umbau für altersgerechtes Wohnen (zum Beispiel Anschaffung und Einbau eines Treppenlifts). Unabhängig davon, ob dieser Umbau selbst durchgeführt werden soll oder ob eine Firma damit beauftragt wird, ist das eine alarmierende Zahl. Sie verweist klar darauf, dass die wenigsten Menschen vorbeugen, obwohl viele Gehbehinderungen das Ergebnis eines längeren Leidenswegs sind und gerade bei Seniorinnen und Senioren der spontane Verlust der Gehfähigkeit eher selten ist.

Ein Treppenlift macht vieles im Leben einfacher und leichter. Das schafft mehr Lebensqualität, mehr Freiheit, mehr Unabhängigkeit und vor allem auch mehr Würde. Wer sich dank einem Treppenlift in den eigenen vier Wänden überall hin bewegen kann, der kann schließlich auch mit Gehschwäche zuhause wohnen bleiben und ist nicht auf den Umzug in ein Pflegeheim angewiesen.

Jetzt bis zu 3 Treppenlift Angebote
in nur 60 Sekunden anfordern

⤏ Kostenlos & unverbindlich vergleichen

Jetzt Wissen über Treppenlifte aufbauen: Modelle, Finanzierung uvm.

 



Treppenlifte Kosten können stark variieren. Wer sich mit dem Thema nicht auskennt und niemanden kennt, der beratend zur Seite stehen könnte, der ist in der Regel schnell überfordert. Erst recht, weil die Anschaffung eines Treppenlifts nicht selten mit einer Not einhergeht.

Werbeversprechen der Hersteller und Firmen sind nur schwer einzuordnen. Auf den ersten Blick neutrale Empfehlungen sind bei genauerem Blick mitunter von eigenen finanziellen Interessen geprägt.

Aus diesem Grund möchten wir Sie auf dieser Website fair, transparent und unverbindlich über das Thema informieren und beraten.

Wir gehen dabei nicht nur auf die Kosten ein, sondern befassen uns auch damit, welche Arten von Treppenliften es überhaupt gibt, welche Vor- und Nachteile diese haben, welche Aspekte Sie darüber hinaus noch beachten müssen, und wie es um Aspekte wie die Zuzahlung einer Kranken- oder Pflegekasse steht.

Alles, was Sie über Treppenlifte wissen müssen, finden Sie auf dieser Seite.

Jetzt bis zu 3 Treppenlift Angebote
in nur 60 Sekunden anfordern

⤏ Kostenlos & unverbindlich vergleichen

Inhaltsverzeichnis

Treppenlifte Kosten: Warum Sie mehrere Angebote einholen müssen

 



Die Verbraucherzentrale berichtet von einigen Fällen, in denen sich Kunden von Anbietern von Treppenliften unter Druck gesetzt oder in Bezug auf die Kosten über den Tisch gezogen gefühlt haben.

Die allgemeine Empfehlung der Verbraucherzentrale lautet daher, sich im Vorfeld des Erstkontakts mit einem Anbieter bei der nächstgelegenen Wohnberatungsstelle zu informieren (vgl. https://www.verbraucherzentrale.de/wissen/gesundheit-pflege/pflege-zu-hause/treppenlifte-tuecken-teurer-technik-10711)

Nun geht der Bedarf an einem Treppenlift oftmals aber mit einer eingeschränkten Mobilität einher. Der Gang zur Wohnberatungsstelle ist für Betroffene entsprechend mühsam. Genau deswegen war es unser Anspruch, Ihnen mit diesem Ratgeber-Portal die Möglichkeit anbieten zu können, sich auch online fair und unverbindlich informieren zu lassen. Mehr Informationen über unsere Beratung finden Sie am Ende des Beitrags.

Treppenlifte Kosten können zwischen ca. 2.000 und ca. 20.000 Euro schwanken

Laut Verbraucherzentrale können Treppenlift Kosten stark auseinanderliegen. Der Grund dahinter ist einleuchtend: Nicht jede Treppe ist gleich. Auch sind die Bedürfnisse, Anforderungen und Wünsche der Kunden unterschiedlich. Eine Prüfung muss daher individuell stattfinden.

Die Wohnberatungsstelle klärt den Status Quo mit Ihnen

Die Verbraucherzentrale empfiehlt daher, dass Sie sich bei der Wohnberatungsstelle unverbindlich informieren. Dort werden Sie neutral über das Angebot am Markt, Möglichkeiten zur Finanzierung sowie rechtliche Fragen beraten.

Kurzum:
Sie bekommen eine Idee davon, in welchem Rahmen sich Ihre Treppenlift Kosten bewegen dürften.

Neutrale Einschätzungen schützen vor Abzocke

Mit diesem Wissen können Sie nun verschiedene Angebote einholen. Hierfür stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung:

  • Lokale Anbieter
  • Webseiten von Herstellern
  • Vergleichsportale im Internet
  • Testportale im Internet

Das Kleingedruckte lesen

Wichtig ist, dass Sie die Angebote so akribisch wie möglich miteinander vergleichen. Das bedeutet, dass Sie nicht einfach nur auf den Preis schauen sollten.

Service-Leistungen (bspw. Einbau) können bei einem Angebot inklusive sein, während Sie wiederum beim anderen Angebot hohe versteckte Kosten für die Montage zu erwarten haben. Erst recht, weil beim Einbau von sogenannten Lifteranlagen je nach Bundesland Bauvorschriften beachtet werden müssen.

Unter Umständen kann es Sinn machen, einen Treppenlift bei Anbieter A zu kaufen und bei Firma B die Montage in Auftrag zu geben.

Umso wichtiger, dass Sie wissen, was wo inklusive ist, um exakt vergleichen zu können.

Spontankäufe vermeiden

Wie schon die Stiftung Warentest herausstellt, investieren Kunden beim Treppenlift in etwa das Geld eines Kleinwagens.

Umso wichtiger, dass Sie Spontankäufe absolut vermeiden und sich von einem Anbieter nicht zum Kauf drängen lassen.

Immer mehrere Vergleichs- und Testportale zu Rate ziehen

Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass es am Markt praktisch keine Vergleichs- oder Testportale gibt, in denen eine zu 100% neutrale Gegenüberstellung stattfindet. Bis heute hat die anerkannte Stiftung Warentest noch keinen solchen Test durchgeführt.

Das bedeutet, dass Anbieter und Hersteller durchaus die Möglichkeit haben, sich etwaige Testurteile oder Positionen in den Portalen zu erkaufen. Und das wiederum hat zur Folge, dass im einen Portal Treppenlift X als das bestmögliche Produkt hervorgehoben wird, während ein anderes Testportal diesen Treppenlift überhaupt gar nicht im Test mit dabei hatte und stattdessen Treppenlift Y empfiehlt.

Beachten Sie, dass nicht alle Anbieter in jedem Portal vertreten sind.

Um eine möglichst wertfreie Einschätzung zu erhalten, empfehlen wir daher, dass Sie so viele Testportale wie möglich für Ihren Vergleich zu Rate ziehen.

3 Vorteile von mehreren Angeboten

  1. Vor- und Nachteile der jeweiligen Treppenlifte werden durch potenzierte Meinungen, Bewertungen und Einschätzungen klarer.
  2. Das Risiko, für den Treppenlift deutlich zu viel zu bezahlen, sinkt.
  3. Selbst, wenn sich der optimale Treppenlift schnell herauskristallisiert hat, finden Sie ihn anderswo mitunter günstiger.

Jetzt bis zu 3 Treppenlift Angebote
in nur 60 Sekunden anfordern

⤏ Kostenlos & unverbindlich vergleichen

Was kostet ein Treppenlift wirklich?

Mit der Kaufabsicht geht bei einem Treppenlift in vielen Fällen ein gewisser Zeitdruck einher. Viele Menschen haben dementsprechend weder Zeit noch Nerven, sich zunächst mit Termin bei der Wohnberatungsstelle grundlegend informieren zu lassen, ehe dann ein mühsames Einholen und Vergleichen von Angeboten erfolgen kann.

Genau das ist es allerdings, was bestimmten Anbietern in die Karten spielt und weshalb sich überteuerte Angebote am Markt halten – erst recht, wenn diese Ihnen den Treppenlift noch für heute und nicht erst für morgen versprechen.

Umso verständlicher ist das Bedürfnis von Treppenlift-Interessenten, dass jemand Tacheles spricht in Bezug auf die Frage, was Treppenlifte wirklich kostet. Einen ungefähren Überblick haben wir hier für Sie vorbereitet:

Modell Ungefähre Kosten
Sitzlift für gerade Treppen ab 2.000 Euro
Sitzlift für kurvige Treppen ca. 6.000 bis 15.000 Euro
Plattformlift für gerade Treppen ab 7.500 Euro
Plattformlift für kurvige Treppen ca. 10.000 bis 20.000 Euro
Hublift bis 1,5 Meter ab 5.000 Euro
Hublift bis 3 Meter ca. 7.500 bis 15.000 Euro
Senkrechtlift für ca. 8-10 Meter ab 10.000 Euro
Senkrechtlift max. 12 Meter ca. 15.000 bis 50.000 Euro
Senkrechtlift max. 30 Meter ab 60.000 Euro

Am Ende kommt es allerdings stark auf die individuellen Anforderungen an. Aus diesem Grund wollen wir uns im nächsten Schritt zunächst einmal damit auseinandersetzen, welche Treppenlifte und Modelle es überhaupt gibt.

Treppenlifte Kosten Senioren alte Leute - altes Ehepaar
Treppenlifte Kosten Senioren alte Leute / altes Ehepaar gewinnt neue Lebensqualität

Treppenlifte Kosten – Zusammenfassung

Anbei finden Sie auf einen Blick die wichtigsten Punkte aus diesem Kapitel.

  • Die Kosten für einen Treppenlift können zwischen ca. 2.000 und ca. 20.000 Euro schwanken
  • Die Verbraucherzentrale empfiehlt ein Informationsgespräch bei der Wohnberatungsstelle
  • Preise müssen immer genau verglichen werden (ist Montage schon inklusive?)
  • Nutzen Sie so viele Preisvergleiche und Testportale wie möglich
  • Der finale Preis wird auch durch Ihre individuellen Anforderungen definiert

Jetzt bis zu 3 Treppenlift Angebote
in nur 60 Sekunden anfordern

⤏ Kostenlos & unverbindlich vergleichen

Welche Treppenlifte gibt es? Ein Überblick über die vier gängigsten Modelle

 



Über die folgenden Arten von Treppenliften finden Sie anschließend detaillierte Informationen. Nicht nur gehen wir auf die Besonderheit des Modells ein, sondern wir zeigen Ihnen auch die Vor- und Nachteile und besprechen die ungefähren Kosten, die mit dieser Art Treppenlift einhergehen.

Sitzlift

Der Sitzlift besticht dadurch, dass er nur wenig Platz beansprucht und sich optisch sehr gut in das Wohnambiente einfügt. Zur Montage wird zunächst eine Schiene verlegt. Weil es hier sehr viele flexible Lösungen gibt, lässt sich der Sitzlift sowohl bei einer geraden als auch bei einer kurvigen Treppe installieren. Selbst Wendeltreppen sind umsetzbar, obschon hier wegen der steigenden Komplexität auch hohe Kosten auf Sie zukommen werden.

Funktionsweise eines Sitzlifts

Die Person, die den Lift benutzt, nimmt auf dem Sitz Platz und schnallt sich mit den entsprechenden Sicherheitsgurten an. Per Fernbedienung an wahlweise der linken oder rechten Armlehne kann der Sitzlift in Bewegung versetzt werden. Er fährt dann von der montierten Schiene geführt nach unten oder nach oben.

Vorteile eines Sitzlifts

Je nach Variante, profitieren Sie von folgenden Vorteilen:

  • Hohes Maß an Platzersparnis, da die Sitze hochgeklappt werden können.
  • Optische Variabilität, durch die der Sitzlift stimmig in das Wohnambiente integriert werden kann.
  • Drehsitzfunktion für einen einfachen Ein- und Ausstieg.
  • Automatischer Stopp bei Hindernissen durch eingebaute Sensoren.
  • Notfall-Akku für die Eventualität eines Stromausfalls.
  • Dank der hohen Flexibilität auch bei komplizierten Treppenverläufen installierbar (bspw. bei Wendeltreppen).

Mit welchen Kosten bei einem Sitzlift zu rechnen ist

Ganz einfache Modelle für einen geraden Treppenverlauf sind bereits für um die 2.000 Euro zu haben (exklusive Installation). Je komplizierter und länger die Treppe allerdings ist, desto schneller wird es hier teuer. Ein Sitzlift für eine kurvige Treppe kann zwischen 6.000 und 15.000 Euro Kosten.

Plattformlift

Gerade für Rollstuhlfahrer liefert der Sitzlift einen entscheidenden Nachteil: Der Rollstuhl kann nicht mittransportiert werden.

Genau diesen Nachteil gleicht ein Plattformlift aus. Dieser kann ebenfalls sowohl auf gerader Strecke als auch bei kurvenreichen Treppen eingesetzt werden, wobei die Beförderung eben nicht auf einem Sitz, sondern auf einer ebenen Plattform stattfindet.

Dementsprechend ist weder ein Umsitzen vom Rollstuhl auf den Sitz des Lifts erforderlich noch sind mehrere Rollstühle im Haushalt notwendig. Mit dem Plattformlift lässt sich Person und Rollstuhl gemeinsam befördern.

Funktionsweise eines Plattformlifts

Auch ein Plattformlift kann über spezielle Schienen montiert werden. Ein Seilzug sorgt dann dafür, dass der Lift nach oben, bzw. unten fährt. Ein Bedienpanel, auf dem ein Nutzer den Treppenlift per Knopfdruck startet, ist auf Armhöhe installiert. Die Plattform selbst kann ein- und ausgeklappt werden, sodass Mitmenschen die Treppe frei zugänglich ebenfalls nutzen können.

Zu beachten ist allerdings, dass die freischwebende Plattform an Anfang und Ende eben auf dem Boden absetzen muss, damit ein/e Rollstuhlfahrer/in problemlos und ebenerdig an-, bzw. abfahren kann. Hierfür muss dementsprechend vor Treppenauf- und abgang Platz zur Verfügung stehen.

Vorteile eines Plattformlifts

Der Plattformlift besticht durch die folgenden Vorteile:

  • Rollstuhlfahrer/innen können ihren Rollstuhl mit dem Plattformlift befördern. Es sind somit keine Ersatzrollstühle im Haushalt von Nöten.
  • Die Möglichkeit der Mitnahme des Rollstuhls macht ein kräfteraubendes Umsetzen obsolet.
  • Den Plattformlift gibt es in den verschiedensten Designs, sodass er sich in alle gängigen Einrichtungsstile integrieren lässt, ohne wie ein Fremdkörper zu wirken.
  • Die Plattform gibt es in den unterschiedlichsten Größen, sodass diese Art von Lift bei vielen Treppenformen zum Einsatz kommen kann.
  • Durch den Schienenbetrieb sind kurvige oder verwinkelte Treppen ebenfalls kein Problem.
  • Bei einem Stromausfall lässt sich der Plattformlift auf Akkuantrieb umschalten.

Mit welchen Kosten bei einem Plattformlifts zu rechnen ist

Die eben genannten Vorteile gehen mit einem entsprechenden Aufpreis einher. Für einen Plattformlift auf gerader Strecke liegen die günstigsten Modelle bei ungefähr 7.500 Euro. Nach oben hin ist fast das Doppelte möglich.

Ist die Treppe kurvig, werden Sie selten im vierstelligen Bereich bleiben können. 10.000 bis 20.000 Euro sind dann weitaus realistischer.

Bei diesen hohen Preisunterschieden ist es umso wichtiger, dass Sie sich mehrere Angebote einholen und diese miteinander vergleichen.

Hublift

Mit dem Hublift lassen sich ebenfalls Höhen überwinden. Gleich zu Beginn festzuhalten ist hier allerdings, dass eine Treppe, die sich über ein Stockwerk hinweg erstreckt, hiermit eher nicht bewältigt werden kann.

Je nach Modell lassen sich zwar bis zu drei Meter Höhe zurücklegen, allerdings funktioniert der Hublift vertikal wie eine Art kleiner Aufzug. Vorzugsweise kommen Hublifte daher an Hauseingängen zum Einsatz, wo beispielsweise drei Stufen bewältigt werden müssen.

Funktionsweise eines Hublifts

Beim Hublift ist kein Eingriff in den Treppenverlauf notwendig, da diese Art von Treppenlift den Transport nicht über eine Schiene steuert. Eine Person kann hier im Rollstuhl sitzend auf die Fläche des Lifts fahren. Wird der Hublift gestartet, sorgen hochfahrende Sicherheitswände für die nötige Stabilität, um den / die Rollstuhlfahrer/in vertikal nach oben oder unten zu befördern.

Damit kann beispielsweise auch ein Balkon angesteuert werden, wodurch im Gegensatz zum Sitzlift theoretisch gemeinsam mit dem Rollstuhl das Stockwerk gewechselt werden kann.

Vorteile eines Hublifts

Bei Hubliften profitieren Sie von den folgenden Vorteilen:

  • Hublifte sind sehr platzsparend und flexibel.
  • Sie können den Hublift ohne großen Aufwand ein- und ausbauen.
  • Es sind keine Schienen in den Wänden erforderlich, sondern lediglich eine feste Untergrundsfläche.
  • Gerade zur Überwindung kleiner Höhen sticht der Hublift die Alternativen aus.
  • Rollstuhlfahrer/innen können gemeinsam mit dem Rollstuhl befördert werden.
  • Hublifte lassen sich problemlos über einen herkömmlichen 230-V-Anschluss betreiben.

Mit welchen Kosten bei einem Hublifts zu rechnen ist

Auch hier kommt es ganz entschieden darauf an, welche Anforderungen Sie konkret haben. Das bedeutet:

  • Welche Höhe muss zurückgelegt werden können?
  • Welches Gewicht soll befördert werden?
  • Welche Geschwindigkeit soll der Treppenlift haben?
  • Reicht Ihnen ein Sicherheitsbügel oder brauchen Sie eine Sicherheitstür?
  • Soll ein Sicherheitsakku für die Eventualität eines Stromausfalls verbaut werden?

Je nach diesen Anforderungen und Materialien (gerade im Außenbereich spielt die Wetterfestigkeit eine nicht zu verachtende Rolle) gibt es einen Hublift schon für um die 5.000 Euro. Nach oben hin ist bei maximalen Anforderungen aber sogar das Dreifache (bis zu 15.000 Euro) möglich.

Senkrechtlift

Der Senkrechtlift ist grundsätzlich dem Hublift nicht unähnlich. Auch hier wird eine Person vertikal, also senkrecht, befördert. Mit dem entscheidenden Unterschied, dass hier auch große Höhen zurückgelegt werden können. Es gibt Senkrechtlifte für zwölf oder 18 Meter, aber auch für 30 Meter und mehr.

Wichtig ist, dass Sie in diesem Zusammenhang wissen, dass ein Lift – unabhängig davon, ob er im privaten oder öffentlichen Bereich eingesetzt wird – bei einer potenziellen Absturzhöhe von mehr als drei Metern TÜV-pflichtig ist. Das bedeutet, dass Sie einerseits der Anzeige- und andererseits der Prüfungspflicht unterliegen, was weitere, regelmäßige Kosten verursacht.

Funktionsweise eines Senkrechtlifts

Der Senkrechtlift, Senkrechtaufzug, bzw. „Homelift“ kann mehrere Etagen miteinander verbinden, ohne dass hierfür ein eigener Schacht ausgehoben werden muss, wie beispielsweise beim Aufzug. Genau das ist auch das klarste Unterscheidungsmerkmal zum herkömmlichen Personenaufzug, bei dem Sie sich preislich gleich in ganz anderen Dimensionen bewegen.

Somit werden Senkrechtlift grundsätzlich unabhängig von bestehenden Treppen eingebaut, können allerdings bei bestimmten Treppenformen durchaus das Treppenauge ausnutzen. Sollte das in einer Wohnung der Fall sein, so kann der Senkrechtlift eingebaut werden, ohne dass erst Löcher durch die Decken gebohrt werden.

Betrieben wird ein Senkrechtlift in der Regel mit einem Seilzugsystem, das über einen herkömmlichen Haushaltsstromanschluss läuft.

Vorteile eines Senkrechtlifts

Dies sind die Vorteile des Senkrechtlifts:

  • Der Senkrechtlift funktioniert ähnlich wie ein Aufzug, ist aber weitaus kostengünstiger.
  • Je nach Schachtgröße und Maßen der Trageplattform lassen sich mit dem Senkrechtlift problemlos auch Rollstuhlfahrer/innen befördern.
  • Der Senkrechtlift kann in günstigen Konstellationen im Treppenauge montiert werden, was keinerlei weitere Umbaumaßnahmen erforderlich macht.
  • Mit dem Senkrechtlift lassen sich auch mehrere Stockwerke überbrücken – es gibt Modelle, die bis zu 30 Meter und mehr zurücklegen können.
  • Senkrechtlifte lassen sich sehr gut auch in bestehende Gebäude integrieren.
  • In Privathäusern ist es nicht zwangsläufig erforderlich, dass die Plattform rundum geschlossen ist – das spart Kosten und macht gleichzeitig eine noch geringere Breite und Tiefe des Schachtes erforderlich.

Mit welchen Kosten bei einem Senkrechtlifts zu rechnen ist

Spätestens beim Senkrechtlift wird es nahezu vollständig unmöglich, konkrete Preisspannen zu benennen, da die Ausführungen so unterschiedlich sind. Ein Senkrechtlift, der nur eine einzige Etage zurücklegen muss, lohnt sich in der Regel nur selten, weshalb die Modelle ungefähr ab acht bis zehn Metern beginnen. Hier liegen Sie bereits im Bereich von knapp über 10.000 Euro.

Nach oben hin ist dem kein Limit gesetzt. Es gibt Senkrechtlifte, die auf zwölf Meter Höhendifferenz ausgelegt sind, und mit allen Extras (bspw. Sicherheitstüren; Notfallakkus etc.) um die 50.000 Euro Kosten. Es gibt allerdings auch Senkrechtlifte, die 30 Meter zurücklegen sollen und bei diesen Kosten durchaus mit herkömmlichen Personenaufzügen in Mietshäusern konkurrieren, die bei um die 60.000 Euro beginnen.

Treppenlifte Kosten Rollstuhl Treppe
Treppenlifte Kosten – Rollstuhl, Treppe und fehlende Barrierefreiheit / alltägliche Probleme von Gehbehinderten

Welche Treppenlifte gibt es? – Zusammenfassung

Anbei finden Sie auf einen Blick die wichtigsten Punkte aus diesem Kapitel.

  • Sitzlifte (ab 2.000 Euro exklusive Installation)
  • Plattformlifte (ab ungefähr 7.500 Euro)
  • Hublifte (ab ca. 5.000 Euro)
  • Senkrechtlifte (ab ca. 10.000 Euro)

Jetzt bis zu 3 Treppenlift Angebote
in nur 60 Sekunden anfordern

⤏ Kostenlos & unverbindlich vergleichen

Warum ein Treppenlift? 4 Gründe, die dafür sprechen

 



Wer einen Treppenlift braucht, bei dem gibt es in der Regel zwei verschiedene Ursachen.

Erstens: Der natürliche Alterungsprozess schreitet unaufhaltsam voran und die Treppen in den eigenen vier Wänden sind nur noch unter erheblichen Anstrengungen bewältigbar.

Oder zweitens: Es hat einen Schicksalsschlag gegeben, durch den eine Treppe gänzlich unüberbrückbar geworden ist. Beispielsweise ein schwerer Unfall mit anschließender Querschnittslähmung. Oder ein Schlaganfall. Oder eine massive Gehbehinderung.

Zwar gibt es viele Pflegeeinrichtungen, in denen der / die Betroffene entsprechend untergebracht und versorgt werden kann. Das geht allerdings mit dem Verlust des häuslichen Umfelds einher. Kann ein Treppenlift dem (neu entstandenen) Problem Abhilfe schaffen, so stellt sich also die Frage, was dafür spricht und was wiederum die Argumente für einen Umzug sind.

Im Folgenden haben wir vier Gründe für Sie gesammelt, die klar für einen Treppenlift sprechen.

1. Auch alleinstehende Menschen können ihren Lebensabend im eigenen Zuhause verbringen

Wer nicht mehr gut zu Fuß ist, kann das gegebenenfalls mithilfe eines Partners / einer Partnerin noch kompensieren. Spätestens bei alleinstehenden Menschen bedeutet die fehlende Hilfe aber, dass der Lebensabend nicht mehr im eigenen Zuhause beschritten werden kann.

Gerade im Alter sind die eigenen vier Wände aber eine unglaublich wichtige Sache. Und gerade im Alter ist ein Umzug nicht nur ganz nüchtern logistisch betrachtet eine schwere Sache, sondern gerade auch emotional.

Ein Blick auf den demographischen Wandel in Deutschland beweist außerdem, dass es logistisch gar nicht funktionieren würde, Menschen nur deshalb in ein Pflegeheim zu stecken, nur weil sie nicht mehr so gut zu Fuß sind.
Statistik: Bevölkerung - Zahl der Einwohner in Deutschland nach Altersgruppen am 31. Dezember 2017 (in Millionen) | Statista

2. Treppenlifte steigern das Selbstwertgefühl

Im Alterungsprozess spielt der Körper nicht mehr so gut mit wie in der Jugend. Das alleine ist für viele Menschen schon nicht allzu leicht zu ertragen. Umso weniger will man eingestehen, auf Hilfe angewiesen zu sein.

Etwas aus dem Keller holen zu müssen, kann da schnell zur unlösbaren Aufgabe werden. Mit dem Treppenlift jedoch ist es überhaupt kein Problem. Genau das hilft also, das Selbstwertgefühl zu steigern.

3. Nicht jede/r Behindert/e ist automatisch auch ein Pflegefall

Oft bleibt Menschen, die nicht mehr ohne fremde Hilfe in alle Bereiche ihrer Wohnung kommen können, nur noch der Umzug ins Pflege- oder Altersheim. Ein Altern in Würde ist dort nicht immer möglich, zumal eine Gehbehinderung nicht zwangsläufig einen Pflegefall ausmacht. Erst recht, wenn Geist und Psyche noch zu 100% mitmachen. Umso tiefer wäre der Fall, wenn ein Weiterleben nur noch in einer Pflegeeinrichtung möglich wäre.

4. Treppenlifte lassen sich an unterschiedliche Bedürfnisse anpassen

Es ist ein Irrglaube, dass ein Treppenlift nur für Rollstuhlfahrer/innen benötigt wird. Auch Menschen, die grundsätzlich noch alleine laufen können, bekommen beispielsweise mit einem Sitzlift eine große Erleichterung für den Alltag. Fortan nicht mehr bei jedem Treppengang viel wertvolle Kraft und Energie aufopfern zu müssen, sorgt schließlich dafür, dass die Kapazitäten anderweitig zur Verfügung stehen.

Davon abgesehen lässt sich der Treppenlift auch an häusliche und finanzielle Bedürfnisse anpassen. Einen Hublift können Sie beispielsweise auch gegen einen monatlichen Kostenbeitrag mieten.

Bitte beachten Sie außerdem, dass es bei älteren Menschen, denen das Treppenlaufen schwer fällt, ein erhebliches Sicherheitsrisiko ist, auf einen Treppenlift zu verzichten.

Statistiken von Krankenkassen zufolge liegt die Chance bei Menschen über 70 Jahren, einmal im Jahr auf einer Treppe zu stürzen, bei um die 30%. Ein einziger Fehltritt reicht dabei schon für schlimme Knochenbrüche, die zu bleibenden Beeinträchtigungen führen können.

Ein Treppenlift muss also nicht zwangsläufig erst im Fall des Falles angeschafft werden, sondern kann auch dazu dienen, das häusliche Unfallrisiko stark zu senken.

Warum ein Treppenlift? – Zusammenfassung

Anbei finden Sie auf einen Blick die wichtigsten Punkte aus diesem Kapitel.

  • Alleinstehende Menschen können den Lebensabend in den eigenen vier Wänden verbringen
  • Treppenlifte steigern das Selbstwertgefühl
  • Behinderung ist nicht automatisch mit Pflegefall gleichzusetzen
  • Treppenlifte sind flexibel und lassen sich individuell an jedes Bedürfnis anpassen
  • Treppenlifte senken präventiv das Unfallrisiko

Jetzt bis zu 3 Treppenlift Angebote
in nur 60 Sekunden anfordern

⤏ Kostenlos & unverbindlich vergleichen

Der Treppenlift und der Rest der Familie – 3 Dinge, die Sie beachten sollten

 



Dass der Treppenlift gerade bei alleinstehenden Menschen eine besonders wertvolle Investition ist, haben wir bereits herausgestellt. So senkt er hier das Verletzungsrisiko und gewährleistet, dass die Menschen in Würde in ihren eigenen vier Wänden altern können.

Interessant ist aber der Blick darauf, wie es sich mit einem Treppenlift in Haushalten verhält, in denen mehrere Menschen oder sogar mehrere Generationen gemeinsam miteinander leben. Drei Dinge, die Sie in diesem Fall beachten sollten, haben wir im Folgenden für Sie gesammelt.

1. Die Lautstärke eines Treppenlifts

Wenn der Treppenlifter eingebaut wird, dann sorgen sich die Mitbewohner ganz natürlich um die damit verbundene Lautstärke. Werde ich nachts wach, wenn mein Mitmensch den Treppenlift benutzt?

Tatsächlich ist es gut und richtig, diesen Aspekt zu hinterfragen. Grundsätzlich kann jedoch rasch Entwarnung gegeben werden. So mag es zwar eine Reihe von Ausnahmen geben, ein durchschnittlicher Treppenlift erreicht aber eine Lautstärke von 30 bis 50 Dezibel, was ihre Mitmenschen mit entsprechendem Abstand vermutlich nicht hören werden.

Von Lärmbelästigung spricht man in Deutschland gemeinhin, wenn am Tag eine Lautstärke von 55 Dezibel und in der Nacht von 40 Dezibel überschritten wird.

Schaut man sich in diesem Zusammenhang gängige Beispiele an, so sind Treppenlifte in etwa wie folgt zu vergleichen:

  • Leise Treppenlifte (ca. 30 dB) = Ticken einer Armbanduhr
  • Normale Treppenlifte (ca. 40 dB) = Leise Musik / Flüstern
  • Laute Treppenlifte (ca. 55 dB) = Regen

Als störend dürfte das also erst dann empfunden, wenn keine Türen oder anderweitige Schalldämpfer zwischen Treppenlift und Bett der schlafenden Person liegen. Auch während des Tages dürfte sich die Beeinträchtigung in Grenzen halten.

2. Der Platzbedarf eines Treppenlifts

Viele Menschen haben die Vorstellung, dass eine Treppe nach Einbau des Treppenlifts nicht mehr herkömmlich benutzt werden kann. Natürlich kann es bei mitunter kleinen und engen Treppen problematisch werden, wenn jemand hoch oder runterlaufen möchte, während gleichzeitig der Treppenlift benutzt wird.

Im Ruhezustand jedoch nimmt der Treppenlift praktisch gar keinen Platz ein und fügt sich auch optisch ganz natürlich in das Gesamtbild der Wohnung.

Bei einem Sitzlift kann der Sitz hoch- und runtergeklappt werden. Bei einem Plattformlift lässt sich die Plattform nach Benutzung hochfahren. Ein Hublift oder Senkrechtlift funktioniert ohnehin bloß vertikal. Lässt sich Ersterer im Treppenauge aufbauen, geht überhaupt kein Platz verloren. Ansonsten fehlen fortan nur die Maße der Bodenplattform, auf der ein Rollstuhl plus die Sicherheitsbegrenzungen (und beim Senkrechtlift eine etwaige Begleitperson) Platz haben sollten.

Auch der Platzbedarf eines Treppenlifts ist dermaßen überschaubar, dass keine Mitbewohner in Mitleidenschaft gezogen werden.

3. Treppenlift und Brandschutz

Wer sich mit dem Thema Brandschutz schon einmal auseinandergesetzt hat, der wird wissen, dass Haupttreppen immer als Fluchtwege gelten. Das bedeutet, dass über eine Treppe – egal, ob ein Treppenlift vorhanden ist oder nicht – stets eine Flucht vom oberen Geschoss ins untere möglich sein muss.

Konkret bedeutet das also, dass die gesetzlichen Vorschriften zum Brandschutz nur dann erfüllt sind, wenn eine andere Person trotz laufendem Treppenlift über die Treppe fliehen kann.

Weil das aber auf viele Privathaushalte gar nicht anwendbar wäre, greifen hier geregelte Ausnahmen. So unterliegen Häuser mit maximal zwei Familien nicht den Regelungen der Landesbauordnung.

Die gemeinsam genutzte Haupttreppe darf allerdings trotzdem nur dann mit einem Treppenlift versehen werden, wenn dieser die restliche Fläche der Treppe auf maximal 80 Zentimeter Breite schmälert. Für diese Anforderung stehen eine Reihe besonders schmaler Sitz- und Plattformlifte zur Verfügung.

Treppenlifte Kosten Rollstuhl Lift Behinderung ohne Hindernis
Treppenlifte Kosten – Rollstuhl Lift Behinderung ohne Hindernis / ein Treppenlift, der sich perfekt und platzsparend integriert

Der Treppenlift und der Rest der Familie – Zusammenfassung

Anbei finden Sie auf einen Blick die wichtigsten Punkte aus diesem Kapitel.

  • Normale Treppenlifte erreichen gerade einmal 40 dB. Das entspricht leiser Musik, bzw. Flüstern
  • Im Ruhezustand nimmt der Treppenlift praktisch gar keinen Platz ein und fügt sich optisch gut in das Gesamtbild der Wohnung ein

Jetzt bis zu 3 Treppenlift Angebote
in nur 60 Sekunden anfordern

⤏ Kostenlos & unverbindlich vergleichen

Treppenlift Kostenübernahme – wann und wie viel zahlt die Krankenkasse?

 



Wie Sie der Sektion über die Kosten entnehmen konnten, ist die Anschaffung eines Treppenlifts sehr kostspielig. Umso wichtiger, dass Sie die die dazugehörigen Gesetze und Regelungen kennen, denn ein Treppenlift kann als „Maßnahme zur Verbesserung des individuellen Wohnumfeldes“ bezuschusst werden.

In §40 aus dem Neunten Buch Sozialgesetzbuch (SGB IX) ist festgehalten, dass pflegebedürftige Personen einen Zuschuss in Höhe von bis zu 4.000 Euro erhalten können. Voraussetzung dafür ist, dass eine anerkannte Pflegestufe vorliegt (0, 1, 2 oder 3) oder alternativ ein Pflegegrad (1 bis 5).

Achtung:
Ein Zuschuss kann nur vergeben werden, wenn der Antrag darauf vor dem Kauf gestellt wird!

Wo und wie Sie einen Antrag auf einen Treppenlift Zuschuss stellen

Gestellt wird der Antrag bei der zuständigen Pflegeversicherung Ihrer Krankenkasse. Sie können den Antrag dabei gänzlich formlos einreichen. Unter Angabe Ihrer Pflegestufe funktioniert das unter dem Titel „Finanzieller Zuschuss zur Verbesserung des individuellen Wohnumfels“.

Wie viel Zuschuss erhält ein Ehepaar?

Grundsätzlich ist der Zuschuss kumulativ, sodass es bei einem Ehepaar nicht nur 4.000 Euro, sondern 8.000 Euro gibt. Beachten Sie aber, dass beide Partner eine Pflegestufe, bzw. einen Pflegegrad nachweisen können müssen.

Treppenlift Kostenübernahme bei pflegebedürftigem Ehepaar – ein Rechenbeispiel

Angenommen, ein Ehepaar entscheidet sich für einen Sitzlift, der eine einfache Kurve auf einer durchschnittlich langen Treppe zurücklegen muss. Die Kosten könnten sich auf ungefähr 6.000 Euro belaufen. Hinzu kommen die Montagekosten und etwaige Gebühren für Umbaumaßnahmen am (Treppen-)Haus. Inklusive Mehrwertsteuer könnte es auf einen Gesamtbetrag von ungefähr 9.500 Euro hinauslaufen.

Lebt nun ein Ehepaar in dem Haus, in dem beide Partner eine anerkannte Pflegestufe, bzw. Pflegegrad habe, so kann ein Zuschuss bis 8.000 Euro erzielt werden.

Anstelle von 9.500 Euro reduzieren sich die Treppenlift Kosten somit auf 1.500 Euro, die das Ehepaar aus eigener Tasche erbringen müsste.

Wieso diese Zahlen nicht transparent sind

Bereits im Jahr 2014 führte die Firma INSA eine repräsentative Studie unter 3.000 Menschen (darunter zwei Drittel älter als 50 Jahre) durch, in der es um die Themen Treppe und Treppenlift ging (vgl. https://www.baulinks.de/webplugin/2014/1513.php4). Hieraus gingen gleich mehrere interessante Ergebnisse hervor:

  • Für 39% aller Befragten zwischen 50 und 59 Jahren kommt ein Treppenlift in Frage.
  • Nur 20% der Menschen über 70 konnten sich einen Treppenlift im eigenen Haus vorstellen.
  • Bei den Befragten über 80 sank dieser Wert mit 16% auf den Tiefststand.

Der Grund dafür:
41% aller Befragten gaben an, dass die Kosten ein Grund wären, auf den Treppenlift zu verzichten.

41% – und das, obwohl gerade einmal 20% aller Befragten die ungefähren Kosten eines Treppenlifts überhaupt kannten.

Die fatalste Zahl jedoch:
Gerade einmal 8% aller Befragten wussten über mögliche Zuschüsse von Pflegekassen und anderen Institutionen Bescheid.

Damals lag der Höchstsatz zwar noch tiefer als die derzeitigen 4.000 Euro pro Person mit Pflegestufe im Haushalt. Dennoch wird sehr schnell deutlich, dass diese Zahlen nicht transparent sind und viel mehr in die Öffentlichkeit getragen werden sollten. Schließlich kann der Antrag auf Zuschuss nur vor dem Kauf erfolgen und nicht mehr danach.

Treppenlift als außergewöhnliche Belastung von der Steuer absetzen

Was viele Menschen außerdem nicht wissen: Die Treppenlift Kosten dürfen als außergewöhnliche Belastung von der Steuer abgesetzt werden. Wer also wie in unserer Beispielrechnung 1.500 Euro für den Treppenlift aus der eigenen Tasche bezahlen muss, der kann dies zumindest steuerlich geltend machen. Und das lohnt sich auch für Rentner.

Treppenlift Kostenübernahme – Zusammenfassung

Anbei finden Sie auf einen Blick die wichtigsten Punkte aus diesem Kapitel.

  • Die Pflegekasse der Krankenkasse zahlt im Fall eines Pflegezuschusses bis zu 4.000 Euro pro pflegebedürftiger Person dazu
  • Zuschüssen können nur vergeben werden, bevor ein Kauf getätigt wird
  • Der Zuschuss ist kumulativ
  • Die Anschaffung eines Treppenliftes kann als außergewöhnliche Belastung von der Steuer abgesetzt werden

Jetzt bis zu 3 Treppenlift Angebote
in nur 60 Sekunden anfordern

⤏ Kostenlos & unverbindlich vergleichen

Zu hohe Treppenlifte Kosten – Was sind die Alternativen?

 



Zwar hilft der Zuschuss der Pflegekasse, sofern eine entsprechende Pflegestufe vorgewiesen werden kann. Bei komplexen Anforderungen bleiben dennoch hohe Treppenlifte Kosten übrig. Denken Sie beispielsweise an eine/n Rollstuhlfahrer/in, der / die auf einen Plattformlift angewiesen ist. Ist nun der Treppenverlauf entsprechend kurvig oder schmal, können die Kosten inklusive Montage und allem drum und dran durchaus bei 15.000 bis 20.000 Euro liegen.

Selbst, wenn hiervon 4.000 Euro von der Krankenkasse bezuschusst werden, kann sich das kaum ein/e Rentner/in mal eben leisten. Die Frage nach möglichen Alternativen, wenn die Treppenlifte Kosten zu hoch sind, ist also durchaus für viele Menschen relevant.

Wir haben in diesem Zusammenhang die wichtigsten vier Alternativen für Sie unter die Lupe genommen und zeigen Ihnen, worauf Sie hierbei achten müssen.

1. Einen Treppenlift mieten

Manchmal ist es so, dass eine Gehbehinderung, durch die jemand auf einen Treppenlift angewiesen ist, nur temporärer Natur ist. In diesem Fall ist es umso verständlicher, dass vor den hohen Kosten für Treppenlifte zurückgeschreckt wird.

Tatsächlich kann es sich dann stark lohnen, den Treppenlift für den benötigten Zeitraum zu mieten.

Achtung:
Anbieter, bei denen ein Treppenlift gemietet werden kann, haben fast immer eine Mindestmietdauer vertraglich geregelt. Diese kann zwischen einem halben Jahr bis hin zu drei Jahren schwanken, was Sie bei dem Angebot berücksichtigen sollten.

Zwar müssen Sie im Fall eines gemieteten Treppenlifts die gleichen Kosten für Montage und Installation tragen, bezahlen ab dann aber nur noch eine monatliche Rate. Hinzu kommt üblicherweise eine Einmalzahlung für den Treppenlift, wobei Sie hier nur einen Bruchteil des Kaufpreises tragen.

Zwei weitere Vorteile: Wartung und Reparaturservice sind bei den meisten Angeboten Inklusivleistungen. Außerdem besteht die Möglichkeit, dass der Mietvertrag individuell verlängert wird.

Treppenlift mieten – ein Rechenbeispiel

Machen wir es anhand eines Beispiels anschaulich. Sagen wir, für einen gemieteten Sitzlift kommen inklusive Lieferung, Installation, Montage und Mehrwertsteuer Kosten von 4.000 Euro auf Sie zu. Ab dann tragen Sie monatliche Mietkosten von 100 Euro.

Auch hier steht Ihnen ein Zuschuss von der Pflegeversicherung zu. Bei einer dreijährigen Laufzeit sähe die Rechnung also wie folgt aus:

Einmalzahlung 4.000 Euro
+ 36 Monatsmieten 3.600 Euro
= 7.600 Euro
– 4.000 Euro Zuschuss der Pflegeversicherung
=> 3.600 Euro für einen neuen Treppenlift für drei Jahre inklusive Garantie, Wartung und Reparaturen.

Treppenlift mieten vs. Kaufen

Zum Vergleich: In unserem oben genannten Rechenbeispiel zum Neukauf kamen wir auf kalkulierte Gesamtkosten von 9.500 Euro für einen vergleichbaren Sitzlift. Eine Einzelperson mit anerkannter Pflegestufe müsste also 4.500 Euro aus eigener Tasche bezahlen.

Den Treppenlift zu mieten, rechnet sich in diesem Beispiel also immer dann, wenn die Gesamtmietzeit weniger als 45 Monate beträgt.

Gerade bei voraussichtlich kurzer Nutzungsdauer ist Mieten eine echte Alternative!

2. Einen Treppenlift gebraucht kaufen

Wenn ein gemieteter Treppenlift nicht mehr benötigt wird, geht er nach Ablauf der Mindestmietdauer automatisch wieder an die vermietende Firma zurück – obwohl dieser noch uneingeschränkt funktioniert.

Daraus ergibt sich ein großer Markt an gebrauchten Treppenliften, die Sie kaufen können, um die womöglich maximale Kosteneinsparung zu haben.

Außerdem verkaufen auch zahlreiche Privatpersonen (beispielsweise nach Wohnungsauflösungen) gebrauchte Treppenlifte. Sie finden diese in lokalen Inseraten und Anzeigeblättern, aber natürlich auch in Internetbörsen wie eBay Kleinanzeigen.

Was kostet ein gebrauchter Treppenlift?

Der große Vorteil lautet dabei, dass Sie einen gebrauchten Treppenlift schon für ca. 1.000 Euro bekommen können. Zumindest, wenn Sie den Treppenlift aus privater Hand kaufen. Das geht allerdings mit einem gewissen Risiko einher.
So müssen Sie sich vor dem Einbau zunächst um eine fachgerechte Prüfung kümmern.

Je nach Art des Treppenlifts muss nach dem Einbau, für den Sie höchstwahrscheinlich eine Firma beauftragen müssen, eventuell noch eine TÜV-Prüfung durchgeführt werden. Hinzu kommt, dass Sie bei technischen Problemen keinerlei Garantieansprüche haben.

Schnell können beim Privatkauf eines gebrauchten Treppenlifts die ursprünglich geringen Kosten stark anwachsen, während Sie immer mit dem Risiko leben müssen, dass Reparaturen am Gerät anfallen, was weitere Kosten verursacht.

Auch für den Gebrauchtkauf zum Fachhändler gehen

Sie sollten daher einen gebrauchten Treppenlift ausschließlich über einen Fachhändler beziehen. Dort sind die Preise zwar wesentlich höher (einfache Sitzlifte mit um die drei Jahre Nutzungsdauer beginnen bei um die 2.000 Euro), dafür erhalten Sie aber eine Garantie von mindestens zwölf Monaten – manchmal sogar mehr.

Hinzu kommt, dass der Zuschuss bei der Pflegeversicherung um einiges leichter zu beantragen ist, wenn Sie bei einem Fachhändler einkaufen. Bei Privatkäufen ist ein Zuschuss zwar nicht ausgeschlossen, geht aber mit hohen bürokratischen Hürden einher, die Ihnen hier erspart bleiben.

Last, but not least, müssen Sie sich um Reinigung und technische Wartung beim Fachhändler keine Sorgen machen, während ein privater Verkäufer den Treppenlift tendenziell ungeprüft und so inseriert, wie er ist.

3. Leichtgewichtrollator zur Überwindung kleiner Treppen

Wer nicht mehr gut zu Fuß ist, aber im Erdgeschoss wohnt, bzw. in den eigenen vier Wänden kein ganzes Stockwerk überwinden muss, für den wäre es ggf. auch eine Alternative, sich einen Leichtgewichtrollator anzuschaffen. Hiermit lassen sich beispielsweise Treppen im Eingangsbereich überwinden.

Anstatt dort also einen kostspieligen Hublift zu installieren, können Sie unter Umständen mit der praktischen Gehhilfe, die zudem wegen des geringen Gewichts sehr leicht auf die nächsthöhere Stufe zu heben ist, viel Geld sparen.

Einen Leichtgewichtrollator gibt es bereits für um die 100 Euro.

Achtung:
Zur Überwindung eines ganzen Stockwerks ist der Leichtgewichtrollator nur in Ausnahmefällen zu gebrauchen. Auch setzt diese Anschaffung voraus, dass Gehen immer noch möglich ist. Beim Hinabsteigen muss der / die Nutzer/in zudem rückwärts gehen.

Treppenlifte Kosten Treppe mit Kurve altes Ehepaar Dame
Treppenlifte Kosten – Treppe mit Kurve; Senioren-Ehepaar freut sich über neugewonnene Mobilität

4. Einen Treppenlift finanzieren

Für wen die bisherigen drei Alternativen nicht in Frage kommen und wer dennoch zwingend einen Treppenlift braucht, der wird um eine Finanzierung nicht herumkommen.

Das kann einerseits ein Kredit bei Ihrer Hausbank oder einem anderen Kreditinstitut sein. Andererseits lässt sich der Preis aber auch durch eine Reihe weiterer Zuschüsse sukzessive finanzieren.

Hierfür muss nach mehreren Stufen vorgegangen werden.

Der allererste Schritt ist immer die Beantragung des Pflegekostenzuschusses, mit dem Sie bis zu 4.000 Euro pro Person mit anerkanntem Pflegegrad / anerkannter Pflegestufe erhalten können. Es gibt aber noch weitere Fördertöpfe, die Sie nutzen können.

Investitionszuschuss der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW)

Das Programm „Altersgerecht Umbauen – Investitionszuschuss (455)“ der KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) sollte nach Möglichkeit ebenfalls genutzt werden. Bis zu 10% der Treppenlift Kosten (maximal 5.000 Euro pro Haushalt) können hier übernommen werden.

Anspruch auf diese Finanzierung hat jeder private Immobilieneigentümer sowie unter gewissen Umständen auch Mieter.

Einziges Manko: Die Fördersumme, die die KfW jährlich für barrierefreie Maßnahmen, zu denen der Einbau von Treppenliften zählt, aufbringen darf, ist begrenzt. Es muss dementsprechend ausreichend Geld in den Fördertöpfen vorhanden sein, was Sie vor dem Kauf in Erfahrung bringen sollten. Ein/e Berater/in einer Treppenlift-Firma kann Sie hierfür informieren.

Regionale Förderungen

Der demografische Wandel schreitet unablässig voran. Die Gesellschaft wird zunehmend älter. Umso größer wird das Thema Barrierefreiheit geschrieben. Und umso bereiter sind die Landesbanken in Deutschland, Immobilien umzurüsten, um deren Wert zu erhalten.

Unbedingt sollten Sie vor dem Kauf Informationen einholen, ob und in welcher Höhe Zuschüsse für Ihr Bundesland, bzw. Ihre Region möglich sind. Auch hierüber informiert Sie ein/e Berater/in.

Berufsgenossenschaften

Sollten Sie den Treppenlift benötigen, weil Sie wegen eines Arbeitsunfalls oder infolge der Ausübung Ihrer Arbeit fortan darauf angewiesen sind, so ist die Berufsgenossenschaft ein wichtiger Ansprechpartner. Diese übernimmt in bestimmten Fällen sogar die gesamten Treppenlifte Kosten für Sie.

Agentur für Arbeit

Wer von heute auf morgen auf einen Treppenlift angewiesen ist, bei dem ist nicht selten ein solch schwerer Schicksalsschlag geschehen, der mit dem Verlust des Jobs einhergeht.

Kann durch den Kauf und Einbau eines Treppenlifts aber eine Wiedereingliederung ins Berufsleben gewährleistet werden, so fällt das wiederum in den Bereich der Agentur für Arbeit. Diese hält für solche speziellen Fälle ebenfalls Fördergelder parat.

Sozialhilfe

Wenn alle Stricke reißen, Sie den Treppenlift nicht selbst bezahlen können und keine der bisherigen Geldquellen in Frage kommen, dann bleibt immer noch der Gang zur Sozialhilfe.

Diese wird zwar überprüfen, ob Sie wirklich alle Möglichkeiten ausgeschöpft haben. Kommt man aber zu dem Schluss, dass das der Fall ist, wird der Kostenanteil in der Regel dort übernommen.

Wer auf einen Treppenlift angewiesen ist, der bekommt spätestens über die Sozialhilfe die finanziellen Mittel zur Anschaffung zur Verfügung gestellt.

Treppenlifte Alternativen – Zusammenfassung

Anbei finden Sie auf einen Blick die wichtigsten Punkte aus diesem Kapitel.

  • Treppenlifte können auch gemietet werden
  • Manche Fachhändler bieten auch gebrauchte Treppenlifte an, auf die Sie dann auch Garantie bekommen können
  • Meiden Sie Gebrauchtbörsen wie eBay Kleinanzeigen für den Kauf von Treppenliften, da bei Privatkäufen keine Garantieansprüche bestehen
  • Es gibt eine Reihe von Zuschüssen für Treppenlifte – beispielsweise den Investitionszuschuss der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW)
  • Vielerorts gibt es regionale Förderungen für Treppenlifte
  • Berufsgenossenschaften übernehmen die Kosten, falls ein Arbeitsunfall Ausgangslage dieser Anschaffung war
  • Wer mit einem Treppenlift wieder in die Arbeitswelt integriert werden könnte, bei dem zahlt unter Umständen die Agentur für Arbeit für die Anschaffung
  • Sollten Ihnen keinerlei Zuschüsse zustehen und Sie können sich den Treppenlift trotzdem nicht leisten, bleibt noch die Sozialhilfe

Jetzt bis zu 3 Treppenlift Angebote
in nur 60 Sekunden anfordern

⤏ Kostenlos & unverbindlich vergleichen

Treppenlifte Marken: Welche Anbieter von Treppenliften gibt es?

 



Zu den renommierten Herstellern, Anbietern und Marken von Treppenliften gehören unter anderem die folgenden Firmen:

Treppenlift Hersteller Kurzinfo
Lifta Der Marktführer für Treppenlifte in Deutschland mit Sitz in Köln und großem Servicenetzwerk
Sanimed Der Hartmann Gruppe zugehörig (Paul Hartmann AG) – spezialisiert auf Hilfsprodukte für den Alltag, darunter vor allem auf Treppenlifte für kurvige Treppenverläufe
Thyssenkrupp Spezialisiert auf Werkstoffe und Stahlverarbeitung; Tochterfirma ThyssenKrupp Treppenlifte GmbH zählt zu den Marktführern
Respironics Medizinisches Versorgungsunternehmen und Tochterfirma von Philips
Meyra Im Jahr 1991 gegründet und auf Mobilitätshilfsmittel (in erster Linie Rollstühle) spezialisiert
Acorn Die Acorn Treppenlifte GmbH hat ihren Hauptsitz in Düsseldorf und verfügt über weltweite Vertretungen – unter anderem in Großbritannien, den USA, Australien, Kanada, Italien und Südafrika. Bekannt ist vor allem das Modell „Bison“
Breas Unter dem Motto „From Hospital To Home“ (zu Deutsch: vom Krankenhaus nach Hause) enwickelt Breas Lösungen zur Erhöhung der Lebensqualität (Fokus liegt auf Lösungen für Menschen mit chronischen Atemwegserkrankungen)
Garaventa Zugehörig zur Doppelmaxr/Garaventa-Gruppe werden auch von der österreichischen Firma inzwischen Treppenlifte produziert. Das Unternehmen war ursprünglich auf Seilbahnen und Transport spezialisiert
HIRO LIFT Das Unternehmen HIRO LIFT Hillenkötter + Ronsieck GmbH existiert bereits seit 1897 und ist bis heute noch inhabergeführt. Das KMU befasst sich neben Treppenliften auch noch mit Rollstuhl-Schrägaufzügen, Rollstuhl-Hebebühnen und Personenaufzügen
sani-trans Bereits seit 1968 existiert das Unternehmen sani-trans, dass damit wirbt, bereits seit 1981 Plattformlifte und Hublifte anzubieten. Seit 2008 ist das Unternehmen ein Partner von Lifta

Jetzt bis zu 3 Treppenlift Angebote
in nur 60 Sekunden anfordern

⤏ Kostenlos & unverbindlich vergleichen

Bis hierhin: Die Treppenlifte-Checkliste

 

 

Bis hierhin: Die Treppenlifte-Checkliste

Ehe Sie weiterlesen, wollen wir die bisherigen Punkte kurz zusammenfassen.

Sie haben …

  • … erkannt, dass der Treppenlift eine sinnvolle Anschaffung ist.
  • … sich über die Eigenarten sowie Vor- und Nachteile der Treppenlifte informiert.
  • … bei der nächstgelegenen Wohnberatungsstelle ein Informationsgespräch zur Realisierung eines Treppenlifts in Ihrer Wohnung / Ihrem Haus geführt.
  • … eine Entscheidung getroffen, welche Art von Treppenlift es sein soll (Sitzlift, Plattformlift, Hublift oder Senkrechtlift).
  • mehrere Angebote eingeholt (mindestens drei verschiedene; besser noch: mindestens fünf).
  • Zuschuss bei der Pflegeversicherung der Krankenkasse beantragt.
  • … die Finanzierung des restlichen Kauf- oder Mietbetrags geklärt.
  • … den Treppenlift bestellt.

Dann steht nun die berechtigte Frage im Raum, wie es weitergeht.

Treppenlifte Kosten Treppe System
Treppenlifte Kosten – Treppe System – Überwindung von nicht-barrierefreien Eingängen

Der Zuschuss ist bewilligt und der Treppenlift bestellt – was nun?

 



Die folgenden Punkte stehen nun an:

  • Lieferung
  • Einbau und Montage
  • Prüfung
  • Wartung

Optimalerweise sind Lieferung, Einbau und Montage ebenso bereits in Ihrem Kaufpreis enthalten wie eine anschließende Prüfung, sofern diese nötig ist (wird eine Höhe von drei Meter überschritten, ist der Treppenlift beispielsweise TÜV-pflichtig).

Sie müssen sich also nur noch um die regelmäßige Wartung kümmern, wofür viele Anbieter sogenannte Wartungsverträge beim Kauf anbieten.

Sollten Sie allerdings in diesen Punkten auf sich allein gestellt sein, haben wir auch hier eine Reihe von wichtigen Informationen für Sie zusammengestellt.

Jetzt bis zu 3 Treppenlift Angebote
in nur 60 Sekunden anfordern

⤏ Kostenlos & unverbindlich vergleichen

Was gibt es bei Einbau und Montage eines Treppenlifts zu beachten?

Aus vielerlei Hinsicht ist stark davon abzuraten, bei Einbau und Montage des Treppenlifts auf Hilfe von Fachkräften zu verzichten. Nicht nur kann Sicherheit und Funktionalität bei kleinsten Fehlern erheblich eingeschränkt sein, sondern auch die Herstellergarantie erlischt bei Eigeneinbau praktisch ausnahmslos immer.

Wer sein Handwerk versteht, der kann zwar bei eigenem Einbau und Montage des Treppenlifts viel Geld sparen, muss dabei aber eine Reihe von Dingen beachten.

  • Beachten Sie vor dem Kauf die baurechtlichen Vorschriften (vgl. Brandschutz).
  • Bedenken Sie bei den Maßen die individuellen Anforderungen.
  • Studieren Sie die Einbauanleitung des Herstellers aufmerksam.
  • Nehmen Sie insbesondere die Sicherheitshinweise sehr ernst.
  • Achten Sie darauf, dass der benötigte Stromanschluss zur Verfügung steht.
  • Nehmen Sie den Einbau nur dann selbst vor, wenn Sie über ausreichend Erfahrung und handwerkliches Know-how verfügen.
  • Brechen Sie die Installation unbedingt ab, bzw. holen Sie sich Hilfe eines fachkundigen Monteurs, wenn Ihnen an irgendeinem Punkt etwas nicht zu 100% klar ist.

In vielen Fällen ist ein Treppenlift eine Art Sicherheitsmaßnahme, um das Risiko lebensbedrohlicher Stürze auf einer Treppe zu minimieren. Den Treppenlift selbst einzubauen, ist allerdings ebenfalls als Sicherheitsrisiko zu werten.

Wie läuft eine Treppenlift Prüfung ab?

Bei Treppenliften in öffentlichen Gebäuden, bzw. Senkrechtliften, die mehr als drei Meter zurücklegen müssen, ist eine Prüfung durch den TÜV unabdingbar. Hierfür müssen Sie einen Termin vereinbaren und einen Prüfer zu sich nach Hause einbestellen.

Wie oft muss ein Treppenlift gewartet werden?

Eine Wartungspflicht besteht im privaten Bereich nicht. Es ist dennoch aus vielerlei Gründen dringend anzuraten, mindestens einmal pro Jahr eine Wartung des Treppenlifts durchführen zu lassen.

Hierbei werden alle Teile überprüft und optionalerweise auch gereinigt. Das betrifft je nach Treppenlift die folgenden Bereiche:

  • Bedienelemente / Steuer-Panel / Fernbedienung
  • Elektronik und Sensoren
  • Verschleißteile
  • Notfallakku
  • Sicherheitselemente (Gurt, Sicherheitswände, Türen)
  • Bei Sitzlift: Sitz, Lehne und Fußstütze

Tipp:
Sprechen Sie Ihren Treppenlift-Händler bei Abschluss des Kaufvertrags direkt auf das Thema Wartung an!

Teilweise bieten Fachhändler Wartungsverträge selbst an. Falls nicht, können Sie zumindest an eine fachkundige Firma weitervermittelt werden. Wartungen gewährleisten eine längere Lebensdauer des Treppenlifts und sollten entsprechend ernstgenommen werden.

Wie steht es beim Treppenlift mit dem Widerrufsrecht?

Gemäß § 335 BGB beträgt die Widerrufsfrist in Deutschland 14 Tage.

Übertragbar ist das auf Treppenlifte allerdings nicht immer. Denn: Gerade bei Treppenliften, die eine Kurve zurücklegen müssen, handelt es sich aufgrund individueller Abmessungen immer um Maßanfertigungen. Diese sind dementsprechend gesetzlich vom Widerruf ausgeschlossen, sodass die Auftragsverteilung zur Kaufbindung führt.

Bei Modellen, die beispielsweise für gerade Treppen serienmäßig produziert werden, ist ein Widerruf grundsätzlich möglich.

Bedenken sollten Sie allerdings, dass es aus vielerlei Hinsicht klug ist, bereits beim Kauf Montage und Installation ebenfalls in Auftrag zu geben. Ist der Treppenlift also erst einmal in die Wohnung integriert, so müsste er bei Widerruf wieder abmontiert werden. All das kann die Firma Ihnen bei Stornierung in Rechnung stellen, sodass die Kostenrückerstattung mitunter sehr gering ausfallen könnte.

Umso wichtiger ist es, dass Sie sich im Vorfeld so sicher wie möglich mit Ihrem Treppenlift sind. Hat der bisherige Ratgeber dabei noch etwaige Fragen offen gelassen, so werden Sie in der folgenden FAQ-Sektion bestimmt fündig.

Wie es weitergeht – Zusammenfassung

Anbei finden Sie auf einen Blick die wichtigsten Punkte aus diesem Kapitel.

  • Bei der Montage eines Treppenlifts sind bauliche und brandschutzrechtliche Vorschriften zu beachten
  • Wer beim Einbau keine Profis beauftragt, sondern einen Eigeneibau tätigt, verliert fast immer die Herstellergarantie
  • Eine Wartungspflicht gibt es im privaten Bereich zwar nicht, dennoch sollten Sie einmal im Jahr eine professionelle Wartung durchführen lassen
  • Wird der Treppenlift auf Ihre individuellen Bedürfnisse hin speziell angefertigt, so erlischt der gesetzliche Widerruf

Jetzt bis zu 3 Treppenlift Angebote
in nur 60 Sekunden anfordern

⤏ Kostenlos & unverbindlich vergleichen

Die 20 meistgestellten Fragen rund um Treppenlifte – das große Treppenlift FAQ

 

 

Frage 1) Welcher Treppenlift ist für welches Bedürfnis am besten geeignet?

Die vier verbreitetsten Modelle haben wir Ihnen eingangs vorgestellt. Im Folgenden finden Sie eine Reihe von individuellen Einschätzungen auf einer Skala von 1 bis 10, welcher Lift zu welcher Anforderung grundsätzlich wie gut passt.

Beachten Sie, dass dies kein Beratungsgespräch ersetzt, dass ein/e fachkundige/r Berater/in nur direkt vor Ort, bzw. unter Kenntnis der Begebenheiten mit Ihnen führen kann.

Frage 1.1) Welches ist der beste Rollstuhllift / Treppenlift für Rollstuhlfahrer/innen?

Treppenlift Bewertung
Sitzlift 5/10
Plattformlift 10/10
Hublift 9/10
Senkrechtlift 9/10

Frage 1.2) Welches ist der beste Behindertenlift?

Treppenlift Bewertung
Sitzlift 9/10
Plattformlift 9/10
Hublift 8/10
Senkrechtlift 9/10

Frage 1.3) Welches ist der beste Treppenlift mit Aufstehhilfe?

Treppenlift Bewertung
Sitzlift 10/10
Plattformlift 2/10
Hublift 2/10
Senkrechtlift 4/10

Frage 1.4) Welches ist der beste Treppenlift für sehr schmale Treppen?

Treppenlift Bewertung
Sitzlift 9/10
Plattformlift 8/10
Hublift
Senkrechtlift

Frage 1.5) Welches ist der beste Treppenlift für kurvige Treppen?

Treppenlift Bewertung
Sitzlift 9/10
Plattformlift 8/10
Hublift
Senkrechtlift

Frage 1.6) Welches ist der beste Treppenlift mit Plattform?

Treppenlift Bewertung
Sitzlift
Plattformlift 10/10
Hublift 5/10
Senkrechtlift 9/10

Frage 1.7) Welches ist der beste Treppenlift bis 150kg?

Treppenlift Bewertung
Sitzlift 4/10
Plattformlift 9/10
Hublift 6/10
Senkrechtlift 10/10

Frage 1.8) Welches ist der beste Treppenlift bis 250kg?

Treppenlift Bewertung
Sitzlift 1/10
Plattformlift 7/10
Hublift 4/10
Senkrechtlift 10/10

Frage 1.9) Welches ist der beste Treppenlift mit Wandbefestigung?

Treppenlift Bewertung
Sitzlift 8/10
Plattformlift 9/10
Hublift
Senkrechtlift

Frage 2) Was ist ein Treppenlift?

Ein Treppenlift ist eine motorbetriebene Alltagserleichterung, mit dem eine gehbehinderte Person eine Treppe überwinden kann.

Frage 3) Wie funktioniert ein Treppenlift?

Eine Person nimmt je nach Modell auf einem Stuhl Platz oder begibt sich mit Rollstuhl auf eine Plattform. Anschließend findet eine motorbetriebene Beförderung ans andere Ende der Treppe statt.

Frage 4) Worauf sollte ich beim Treppenlift achten?

Jedes Modell bedient ganz eigene Bedürfnisse. Ein/e Rollstuhlfahrer/in bräuchte bei einem Sitzlift beispielsweise einen Ersatzrollstuhl im anderen Stockwerk. Ein Senkrechtlift wiederum braucht ab mehr als drei Metern eine Genehmigung vom TÜV.

Frage 5) Wie werden Treppenlifte befestigt?

Auch das kommt auf das Modell an. Sitz- und Plattformlifte laufen über Schienen, die im Umfeld der Treppe in der Wand installiert werden. Hub- und Senkrechtlifte befördern die Person vertikal nach oben und brauchen nicht zwangsläufig eine zusätzliche Wandbefestigung.

Frage 6) Was kostet ein Treppenlift (neu oder gebraucht)?

gebrauchte Treppenlifte sind teilweise schon für weniger als 1.000 Euro zu haben, können aber bei Fachhändlern inklusive Garantie ein Vielfaches davon Kosten. Die Kosten für neue Treppenlifte beginnen je nach Modell bei ca. 2.000 Euro für Sitzlifte und bei ca. 7.500 Euro für Plattformlifte (jeweils bei geraden Treppen). Je komplizierter der Treppenverlauf und der Wunsch nach Zusatzleistungen, desto teurer wird es. Genaue Informationen können Sie den entsprechenden Bereichen in diesem Ratgeber entnehmen.

Jetzt bis zu 3 Treppenlift Angebote
in nur 60 Sekunden anfordern

⤏ Kostenlos & unverbindlich vergleichen

Frage 7) Wohin mit dem Treppenlift?

Sitz- und Plattformlifte müssen zwangsläufig an der Treppe angebracht werden. Ein Hublift oder Senkrechtlift kann theoretisch überall dort installiert werden, wo eine Verbindung zwischen zwei Stockwerken besteht, bzw. durch ein Loch in der Decke geschaffen werden kann.

Frage 8) Wie breit muss eine Treppe für einen Treppenlift sein?

Grundsätzlich sollte eine Treppe eine Mindestbreite von 70 Zentimetern vorweisen können, damit ein Sitz- oder Plattformlift installiert werden kann. Beachten Sie aber, dass bei Haupttreppen gesonderte Brandschutzverordnungen gelten und bei laufendem Treppenlift noch eine Breite von mindestens 80 Zentimetern Rest vorhanden sein muss.

Frage 9) Wer verordnet einen Treppenlift?

Unterschiedlich. Einerseits kann Ihr Hausarzt Ihnen die Empfehlung aussprechen, sich einen Treppenlift zu besorgen, wobei es den Treppenlift auf Rezept nicht gibt. Andererseits kann unter bestimmten Umständen beispielsweise die Agentur für Arbeit die Kosten für einen Treppenlift übernehmen, wenn dadurch gewährleistet werden könnte, dass Sie wieder in das Berufsleben eingegliedert werden können.

Frage 10) Was zahlt die Krankenkasse beim Treppenlift?

Die Pflegekasse der Krankenkasse zahlt beim Kauf eines Treppenlifts einen Zuschuss. Dieser liegt bei bis zu 4.000 Euro pro Person, sofern eine anerkannte Pflegestufe, bzw. ein Pflegegrad nachgewiesen werden kann. Haben beispielsweise beide Partner/innen eines Ehepaars eine Pflegestufe, kann der Gesamtzuschuss dementsprechend maximal 8.000 Euro betragen. Diese Zuschüsse gelten auch beim Kauf von gebrauchten Treppenliften. Wichtig ist nur, dass der Zuschuss vor dem Kauf beantragt wird.

Frage 11) Wer liefert einen Treppenlift?

Wenn Sie den Treppenlift bei einem Treppenlift-Anbieter oder Hersteller kaufen, kümmert dieser sich auch um die Lieferung. Diese erfolgt entweder durch eine Spedition, wenn entweder Sie selbst oder eine separate Firma die Montage übernimmt, oder durch die Installateure des Händlers selbst.

Frage 12) Wer wartet einen Treppenlift?

Manche Händler bieten Ihnen beim Kauf einen entsprechenden Wartungsvertrag an. Falls das nicht möglich ist, lassen Sie sich beim Kauf am besten eine Firma empfehlen, die das übernehmen könnte.

Frage 13) Wer repariert einen Treppenlift?

Auch hier sollte Ihr Händler der erste Ansprechpartner sein – erst recht, wenn noch Garantieansprüche bestehen.

Frage 14) Warum sind Treppenlifte so langsam?

Bei Treppenliften steht immer die Sicherheit im Vordergrund. Diese wäre bei schnelleren Höchstgeschwindigkeiten potenziell nicht mehr in ausreichendem Maß gegeben. Beispielsweise bei einem Sitzlift beträgt die derzeit erlaubte Höchstgeschwindigkeit daher 0,15 Meter pro Sekunde.

Frage 15) Welche Treppenlifte gibt es?

Die größten Unterschiede bestehen zwischen den folgenden vier Kategorien, in die sich nahezu alle Treppenlifte für den häuslichen Gebrauch einsortieren lassen:

  • Sitzlifte
  • Plattformlifte
  • Hublifte
  • Senkrechtlifte

Frage 16) Funktioniert der Treppenlift bei Stromausfall noch?

Das kommt darauf an, ob ein Not- oder Sicherheitsakku verbaut ist, was für den Fall des Falles natürlich ausgesprochen sinnvoll ist. Nicht alle Treppenlifte sind serienmäßig mit einem solchen Akku ausgestattet. Informieren Sie sich daher unbedingt vor dem Kauf!

Frage 17) Wie lange dauert die Installation eines Treppenlifts?

Wenn keine Umbauten erforderlich sind, bzw. die Umbaumaßnahmen bereits angeschlossen sind, dann verläuft die Installation sehr schnell. Für einen geraden Lift benötigen erfahrene Monteure um die drei Stunden. Selbst bei einem Lift, der eine kurvenreiche Treppe überwinden muss, überschreitet ein Einbau nur in Ausnahmefällen einen Arbeitstag.

Frage 18) Wie laut sind Treppenlifte?

Das kommt auf das Modell an. Die lautesten Modelle liegen bei um die 55 Dezibel, was in etwas der Lautstärke von Regen entspricht. Die leisesten Varianten liegen bei ungefähr 30 Dezibel. Das ist vergleichbar mit dem Ticken einer Wanduhr. Treppenlifte sind grundsätzlich also als leise zu bewerten.

Frage 19) Wo kann ich einen Treppenlift mieten?

Viele Anbieter von Treppenliften bieten auch die Möglichkeit, einen Mietvertrag abzuschließen. Fragen Sie den / die entsprechende/n Berater/in am besten direkt!

Frage 20) Kann ich einen Treppenlift bei eBay Kleinanzeigen kaufen?

Auf Angebote werden Sie in den eBay Kleinanzeigen sicherlich stoßen. Wirklich zu empfehlen ist es aber nicht, einen gebrauchten Treppenlift dort zu beziehen. So sind Sie bei Privatkäufen auf Glück angewiesen und profitieren von keinerlei Garantie oder Rückgaberecht. Ein Test ist ebenfalls nur selten möglich.

Die vergleichsweise geringen Preise gehen also mit entsprechendem Risiko einher, während Sie für Installation, Montage und ggf. Prüfung ohnehin noch weitere Kosten tragen müssen. Wir empfehlen Ihnen daher, sich bei Kaufabsicht eines gebrauchten Treppenlifts lieber an eine entsprechende Firma zu wenden, bei der Sie auch auf gebrauchte Modelle eine Garantie erhalten.

Jetzt 3 Angebote anfordern

 



Inzwischen dürften Sie etwas klarer sehen, was die Treppenlifte-Kosten, Unterschiede und Anforderungen betrifft. Zeit also, sich Ihre ersten drei Angebote einzuholen.

Beachten Sie, dass Sie mehrere Portale nutzen sollten, da nicht jeder Hersteller und Anbieter auf jedem Portal auch vertreten ist. Damit Ihnen also das potenziell perfekte Modell für Ihre Ansprüche nicht entgeht, empfiehlt es sich, stets die Augen in alle Richtungen offen zu halten.

Völlig unverbindlich können Sie diesem nachfolgenden Formular mit wenigen Klicks in weniger als einer Minute zu Ihren allerersten drei Angeboten kommen – ganz auf Ihren Bedarf zugeschnitten.

Finden Sie den perfekten Treppenlift-Anbieter aus Ihrer Region und erhalten Sie bis zu 3 Angebote – kostenlos & unverbindlich!